"Wow, das ist aber schön geworden!"

Der Trend geht wieder klar in Richtung hochwertige und natĂŒrliche Materialien. Gerne berate ich Sie vorab, damit auch Sie sagen werden: "Wow, das ist aber schön geworden!"

Der zementĂ€re FugenfĂŒller ist nach wie vor die grĂ¶ĂŸte Achillesferse, wenn es um ein sauberes Erscheinungsbild des Fliesenbelages geht. Die meisten FugenfĂŒller reagieren empfindlich auf handelsĂŒbliche Reiniger mit Zitronen – oder EssigsĂ€ure. Abhilfe schafft die Epoxifuge. Sie besteht nicht mehr aus Zement, sondern basiert auf Harz – und HĂ€rterkomponenten, was sie widerstandsfĂ€hig gegen typische Reiniger macht. Das Resultat sind gepflegte Fugen ohne Flecken oder Schimmel.

30x30 cm ist bekannt als das typische Format der 90er Jahre. Standardfliesen fĂŒr WohnflĂ€chen und BĂ€der variierten zwischen 20x25 cm und 25x33 cm. Mit der zunehmend anspruchsvollen Badgestaltung der letzten Jahre sind auch die Fliesen „gewachsen“. Heute werden immer mehr Großformate sowohl im Wohn – als auch im Badbereich verlegt mit Dimensionen von bis zu 1,50m x 3m. Die fast fugenlose Optik und eine unkomplizierte Reinigung machen die Großformate zur Fliese der Zukunft. GrundsĂ€tzlich muss die GrĂ¶ĂŸe der Fliese zu Ihnen und Ihrem Bad passen. Wir suchen gerne das richtige Format fĂŒr Sie aus.

Neben der Feinsteinzeugfliese in verschiedenen Optiken bieten wir das professionelle Verlegen von Naturstein an. Marmor und Granit sind weitlĂ€ufig die bekanntesten Natursteine. FĂŒr Treppen, Böden und WĂ€nde sind NatursteinbelĂ€ge geeignet. So zeitlos und schön sich Naturstein auch prĂ€sentiert – die PflegeintensitĂ€t ist hoch, besonders bei Marmor. Das Abstumpfen von Marmorfliesen ist ein bekanntes Problem, das je nach Beanspruchung des Bodens nach einigen Jahren auftreten kann. Um Gebrauchsspuren zu beseitigen kommt eine Poliermaschine zum Einsatz, mit welcher die OberflĂ€che des Bodens sanft abgeschliffen wird. Das Resultat ist ein strahlend neuer Marmor. Bei Interesse beraten wir Sie gerne.

Bröckelige und schimmelige Fugen im Duschbereich? Kommt Ihnen das bekannt vor?  In den meisten FĂ€llen sind dies die Konsequenzen eines jahrelangen falschen Reinigungsverhaltens. In der Werbung angepriesene aggressive Reiniger sind dafĂŒr verantwortlich, dass sich die zementĂ€re Fuge auflöst. Dieser Prozess öffnet dem Schimmel die Tore.

GrundsĂ€tzlich sollten Sie bei jeder Reinigung zuerst die Fugen mit Wasser befeuchten, anschließend den Reiniger auftragen (nicht lĂ€nger als 5 Minuten) und nach der Reinigung grĂŒndlich abspĂŒlen. Eine schonend-sanfte und doch effiziente Reinigung erzielen Sie durch neutrale und alkalische Reiniger, welche Sie in gut sortierten Bau-und SupermĂ€rkten finden.